Wie schauen die Kosten für Fußpflege aus?



Fußpflege unterteilt sich in unterschiedliche Bereiche. So umfasst die kosmetische Fußpflege ein Fußbad, das fachgerechte Schneiden der Fußnägel, Reinigung und Glätten der Nagelfalze, Glätten der Nagelplatten, Entfernen von leichter Hornhaut sowie eine Fußmassage. Für solche eine Behandlung belaufen sich die Pediküre Kosten je nach Region, ob nun Großstadt oder Randbezirke von ca. 15;00 Euro bis zu etwa 20,00 Euro. Die Kosten der Fußpflegebehandlung erhöhen sich dann noch, wenn neben der klassischen Pediküre auch noch eine dekorative Kosmetik in Form von Nagellack oder so genannt French Nails wünscht, dann erhöhen sich die Fußpflege Preise entsprechend.

Die Kosten für medizinische Fußpflege sind höher anzusetzen, da zu der Pediküre auch zusätzlich noch das Entferne von Hühneraugen, die fachgerechte Behandlung von eingewachsenen Fußnägeln oder eine Mykosebehandlung hinzugerechnet werden müssen.
Jedoch wird bei der Fußpflege keine Kostenübernahme durch die Krankenkasse gewährt.



Vielfältige professionelle Fußpflege
Besteht jedoch bei Patienten das Krankheitsbild von Rheuma oder Diabetes Mellitus, welches erhebliche Probleme an der Hornhaut und den Nägeln der Füße hervorrufen kann, ist eine Fußpflege Kostenübernahme durch die Krankenkassen möglich. Hierzu muss jedoch die Erkrankung von einem Arzt festgestellt und bestätigt werden. Der Mediziner muss dann die professionelle Fußpflege verordnen.

Die medizinische Fußbehandlung erfolgt dann durch einen fachlich geschulten Podologen. Der Podologe hat in der Regel vertragliche Vereinbarungen mit den einzelnen gesetzlichen Krankenkassen abgeschossen. Sollten andere Erkrankungen vorliegen, bei denen Kosten für medizinische Fußpflege notwendig werden sollten, empfiehlt es sich, bei der eigenen Krankenkasse die Information zur Fußpflege Kostenübernahme einzuholen.

Neben den staatlich geprüften Podologen gibt es auch noch den medizinischen Fußpfleger. Hierbei handelt es sich lediglich um eine Weiterbildungsmaßnahme zur kosmetischen Fußpflege. Diese Ausbildung ist nicht mit der Ausbildung eines staatlich geprüften Podologen zu vergleichen, da sie in einem viel kürzeren Zeitraum absolviert wird. Darüber hinaus beinhaltet diese Ausbildung vor allem den kosmetischen Bereich der Fußpflege. Hier erfolgt auch keine Fußpflege Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen.

Gerade bei älteren oder bettlägerigen Personen ist es oftmals schwierig, einen Fußpfleger aufzusuchen. In einem solchen Fall leisten mobile Fußpflegedienste Abhilfe. Die Fußpflege Preise für die mobile Fußpflege sind nur geringfügig höher als herkömmliche Fußpflege Kosten.

Da unsere Füße stets eine große Last zu tragen haben, sollte dennoch jeder in Fußpflege Kosten investieren um die Gesunderhaltung zu gewährleisten. Die Fußpflege wird nicht nur als therapeutische Maßnahme sondern auch als präventive Maßnahme eingesetzt. Die Kosten der Fußpflegebehandlung richten sich nach dem Aufwand und der Region.



Copyright © 2018 fusspilzbehandlung.net / Impressum